Schauübung in Grafendorf

Schwere Explosion im Kindergarten der Gemeinde Stainztal
Erstellt von Teppernegg Georg FF Preding
(Pressebeauftragter des Abschnittes 6)

 

„Schwere Explosion im Kindergarten der Gemeinde Stainztal“ so lautete der Einatzbefehl, zu einer der größten Übungen des Bezirkes Deutschlandsberg am Sonntag, dem 09.08.2009.

 

Die Übungsannahme war, dass nach einer schweren Explosion im Kindergarten Stainztal, mehrere Personen in einem Gebäude eingeschlossen sind. Weiters sind mehrere Personen vermisst, diese dürften im Schock in den benachbarten Wald geflüchtet sein.

 

 

Starke Rauchentwicklung nach mehreren Explosionen im Wagon

 

Übungsleiter BM Hermann Rossmann ließ einer jungen Dame aus dem Publikum den Notruf zur Leitstelle der Feuerwehr „Florian Deutschlandsberg“ absetzten.

Der Disponent dort erkannte sofort den Ernst der Lage und alarmierte umgehend die Ortsfeuerwehr Grafendorf, sowie Rettung, Notarzt und Polizei. Als die Feuerwehr Grafendorf am Einsatzort eintraf, erkundete der Einsatzleiter zu erst die Schadenslage. Es war eine Person in einem Spielwagon eingeschlossen, und eine Person war abgängig. Sofort wurden noch die Feuerwehren Neudorf, Ettendorf, Mettersdorf und Kraubath sowie die Rettungshundebrigade alarmiert.

 

Alarmierung über das Handy

 

Diese trafen dann auch nacheinander ein. Die Feuerwehr startete sofort einen Innenangriff mittels schweren Atemschutzes. Im inneren des Waggons gab es aber weitere Explosiven, so musste zur Sicherheit der Feuerwehrmänner der erste Innenangriff abgebrochen werden.

 


Einsatzleiter des Roten Kreuzes und der Feuerwehr 

 

 

Der erste Atemschutztrupp

 

So startet ein weiterer Atemschutztrupp einen erneuten Versuch zu den eingeschlossenen Personen vorzudringen. Diesmal mit Erfolg. Unter schwierigsten Bedingungen für die Feuerwehrmänner konnte nach einiger Zeit, die eingeschlossene Person gerettet werden. Diese Person wurde sofort an die bereits anwesende Rettung bzw. den Notarzt übergeben und erstversorgt.

 

 

 

 

Die Menschenrettung wurde erfolgreich durchgeführt

 

Atemschutztrupp der FF Ettendorf

 

 

 

Das Rettungsteam des RK bei der Erstversorgung

 

Um sicherzugehen, dass sich keine weiteren Personen im Waggon befinden, wurde ein weiterer Atemschutztrupp ins Innere geschickt. Dabei wurde ein Atemschutzgeräteträger verletzt. Mittels einer sogenannten Crash-Rettung wurde dieser von einem Atemschutzrettungstrupp gerettet und ins Freie gebracht. Dem Verletzten wurde so schnell als möglich das Atemschutzgerät abgenommen und auch die dicke Uniform geöffnet. Im Anschluss wurde auch der Feuerwehrmann von einem Rettungsteam versorgt.

 

Rettung des verunfallten Feuerwehrmannes

 

Erstversorgung durch die Rettung und der Feuerwehr

 

Die ebenfalls schon eingetroffene Rettungshundebrigade machte sich bereits mir ihren Hunden auf die Suche nach den vermissten Personen. Auch diese Aufgabe wurde bravourös gemeistert. Die ebenfalls verletzte Person wurde in einem benachbarten Waldstück von den Suchhunden aufgespürt. Zuerst wurde die Person erstversorgt und im Anschluss mittels eines Quads zu den Rettungsfahrzeugen gebracht.

 

 

 

 

 

Österreichische Rettungshundebrigade im Einsatz

 

Eigentlich hätte ein Verletzter mittels eines Notarzthubschraubers in das LKH Graz geflogen werden, aber dieser stand bereits bei einem Rettungseinsatz in der Obersteiermark. So wurden die verletzten Personen mittels Rettungsfahrzeugen und dem Notarzt-Jumbo aus Graz, in das LKH Deutschlandsberg eingeliefert.

 

Nach Beendigung der fabelhaften Schauübung konnte der Einsatzleiter und Organisator BM Hermann Rossmann ein positives Resümee an alle beteiligten Einsatzorganisationen aussprechen.

Alle Beteiligten haben ihren vollen Einsatz bei dieser Übung gebracht und dies wurde auch mit einem begeisterten Applaus des Publikums bestätigt.

 

An dieser Übung haben folgende Organisationen teilgenommen:

Österreichische Rettungshundebrigade,

Notarztteam Deutschlandsberg, Graz

Rotes Kreuz Deutschlandsberg, Lannach, Stainz,

Freiwillige Feuerwehr Grafendorf, Mettersdorf, Neudorf, Kraubath, Ettendorf

Polizei Preding

 

Bericht und Fotos: OLM Georg Teppernegg (Pressebeauftragter des Abschnittes 6)

Unwetterwarnung

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich

Facebook

Besucher seit 2009:

Counter