64. Wehrversammlung der FF Ettendorf

Die 64. Wehrversammlung der FF Ettendorf bei Stainz fand am Samstag, dem 05. März 2016 in den Seminarräumlichkeiten des Rüsthauses statt. HBI Wolfgang Kumpusch konnte neben der fast vollständig erschienenen Mannschaft auch Ehrendienstgradträger EBM Anton Hiebler, ABI Anton Schmidt, KI Gerhard Bauer von der Polizeiinspektion Stainz, Bürgermeister OSchR Walter Eichmann, Vizebürgermeister Karl Bohnstingl sowie Bgm a.D. Anton Ruhri  begrüßen.

Nach Eröffnung der Sitzung durch HBI Kumpusch und Feststellung der Beschlussfähigkeit wurde eine Gedenkminute für verstorbene Wehrmitglieder eingelegt.

Über die Aktivitäten der Feuerwehrjugend berichtete Jugendbeauftragter FM Dominik Kumpusch. Der Mitgliedsstand beträgt nach einer Neuaufnahme  7 Jungfeuerwehrmänner. Zu den insgesamt 1147 Stunden geleisteter Jugendarbeit zählten unter anderem die Teilnahme am Jugendzeltlager in Knappenberg sowie die Teilnahmen an Leistungsbewerben und am Wissenstest, wobei alle Jugendlichen ihre angestrebten Abzeichen erlangten.

Atemschutzbeauftragter HLM d.F. Martin Stiegler verwies in seinem Bericht auf die abgehaltenen Atemschutzübungen,  Besuch der Atemschutzgeräteträger beim AKL Test sowie die Anschaffung neuer Atemschutzgeräte, die in der kommenden Woche in Dienst gestellt werden.

Kommandant HBI Wolfgang Kumpusch begann seinen Bericht aus aktuellem Anlass mit einem Vortrag aktueller Medienberichte über den heutigen Brandeinsatz bei der Hofer-Mühle.

Es gab im vergangenen Jahr 23 Einsätze mit 143 Mann und 233 Stunden, davon ein Brandeinsatz und 22 technische Einsätze. Insgesamt wurden 191 Tätigkeiten mit 1113 Mann und 4260 Stunden geleistet.

Im Berichtsjahr wurden auch 47 Übungen abgehalten. An Übungen wurde bei der Atemschutzabschnittsübung in Gundersdorf,  Abschnittsübung in Pirkhof, und der Funkabschnittsübung in Rossegg teilgenommen.  Die Teilabschnittsübung wurde in Ettendorf veranstaltet.

Die Branddienstleistungsprüfung mit einer Gruppe in Bronze und einer Gruppe in Gold, eine Übung im Kindergarten Georgsberg,  eine Feuerlöscherüberprüfung und ein Wandertag im Löschbereich zählten ebenfalls zu den Aktivitäten. Die FF Ettendorf besteht derzeit aus 37 Mitgliedern, 29 Aktiven, 7 Jugendlichen sowie einem Ehrendienstgradträger.

Die finanziellen Mittel der Wehr wurden durch das Sommerfest  im Juli, mit dem Dorfschnapsen und der Kalenderaktion zum Jahreswechsel aufgebessert.

In der Vorschau für das Jahr 2016 verweist der Kommandant auf die Bewerbsgruppe die bereits für die Teilnahme an Bereichsbewerben sowie dem Landesleistungsbewerb in Ilz trainiert, wobei bei gutem Verlauf auch die Qualifikation für den Bundesbewerb noch möglich ist.  Monatsübungen werden jeden ersten Mittwoch des Monats um 19 Uhr abgehalten. Das Sommerfest wird heuer am Samstag dem  30. Juli erstmalig mit einem Festzelt veranstaltet. An der Atemschutzleistungsprüfung soll im Herbst teilgenommen werden.

HBI Kumpusch dankte seinen Kameraden für die großartige Unterstützung, ebenso auch großer Dank an die Gemeinde mit Bgm. Walter Eichmann.

Der Kassier LM d.V. Helmut Schauer legte den Kassenbericht dar und hier zeigt es sich, dass die Verantwortlichen wiederum gute und gewissenhafte Arbeit in finanzieller Hinsicht geleistet haben. Dies sahen auch die Kassaprüfer Martin Stiegler und Karl Theißl so und stellten somit den Antrag auf Entlastung, welche dann auch einstimmig angenommen wurde. Danach wurden, in bewährter demokratischer Weise die beiden neuen Kassaprüfer gewählt.

Einen Höhepunkt der Sitzung bildete der Punkt Beförderungen und Auszeichnungen. Es wurden Mathias Zenz zum Oberfeuerwehrmann und Karl Papst zum Oberlöschmeister des Fachdienstes befördert. Das Verdienstkreuz in Bronze des BFVDL wurde an HLM d.F. Martin Stiegler verliehen. Mit der Medaille für 25 Jahre verdienstvolle Tätigkeit wurde HFM Markus Fellner ausgezeichnet. Für 40 Jahre verdienstvolle Tätigkeit wurde  LM d.V. Helmut Schauer geehrt.

KI Gerhard Bauer überbrachte die Grüße der Polizeiinspektion Stainz, lobte die gute Zusammenarbeit bei Einsätzen und wies auf die Wichtigkeit der Jugendarbeit hin.

ABI Anton Schmidt überbrachte die Grußworte des Bereichsfeuerwehrkommandos, lieferte einen Rückblick über die Tätigkeiten im Abschnitt und gratulierte allen Ausgezeichneten und Beförderten.

In seinen Grußworten betonte Bürgermeister Walter Eichmann die Wichtigkeit der Jugendarbeit, sowie die eines guten Ausbildungsstandes und gemeinsamen Willens, der auch beim Einsatz bei der Hofer-Mühle bewiesen worden ist.

HBI Wolfgang Kumpusch bedankte sich bei den Ehrengästen für die durchwegs anerkennenden Worte und lud abschließend alle Anwesenden zu einem Imbiss. Mit einem 3 - fachen „Gut Heil“ wurde die 64. Wehrversammlung offiziell beendet. 

Unwetterwarnung

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich

Facebook

Besucher seit 2009:

Counter