FF Ettendorf mit neuer Führung

Bericht von Gerhard Langmann

 

Nach dem Rücktritt von HBI Wolfgang Kumpusch wurden Markus Schauer und Markus Fellner zum neuen Führungsduo gewählt.

 

Zunächst hieß HBI Wolfgang Kumpusch BR Fritz Reinprecht, ABI Anton Schmidt, Bürgermeister OSchR Walter Eichmann, Vize Karl Bohnstingl, Altbürgermeister Anton Ruhri und Polizeikontrollinspektor Gerhard Bauer willkommen, bevor er die Kameraden bat, sich zum Totengedenken von den Sitzen zu erheben.

 

 

Aus den Berichten der Funktionsträger konnten die Leistungen der 28 Mitglieder umfassenden Wehr abgelesen werden. „Wir haben vier Jungfeuerwehrleute“, führte Jugendwart FM Dominik Kumpusch elf Übungen, die Teilnahme an Bewerben, Abschnittsjugendübung, Zeltlager und Abschlussübung als die wichtigsten Punkte an. Für den Atemschutzbereich sprach HLM Martin Stiegler vom Brandeinsatz Hofer Mühle und der Übernahme von neuen Geräten, die sich bei den Übungen sehr gut bewährten. Erfreulich: Gleich sechs Kameraden absolvierten die Leistungsabzeichen in Bronze und Gold.

 

„Wir haben 52 Übungen abgehalten“, zeigte sich HBI Wolfgang Kumpusch in seinem Bericht mit dem Trainingseifer seiner Mannschaft zufrieden. Zufriedenstellend auch der Ausbildungsgrad mit den Kursen an der Landesfeuerwehrschule Lebring. Erfolgreich war die Leistungsgruppe beim Landesbewerb, für die Qualifikation zum Bundesbewerb reichte es diesmal nicht. Als verlässlicher Partner zeigte sich die Wehr in der Teilnahme an den verschiedenen Abschnittsübungen. Der Feuerwehrausflug führte heuer in die Oststeiermark. Insgesamt absolvierte die Wehr bei 223 Tätigkeiten 4.309 Arbeitsstunden für die Allgemeinheit.

 

„In den zwanzig Jahren gab es viele Herausforderungen“, gab Wolfgang Kumpusch abschließend bekannt, nicht mehr für das Amt des Kommandanten zu kandidieren. Rüsthausneubau, Fahrzeug- und Geräteanschaffungen oder Landesfeuerwehrtag seien schöne Eckpunkte der Tätigkeit gewesen. „Als Kommandant kann man nur den Weg vorgeben“, bedankte er sich bei seinen Kameraden für ihre Einsatzbereitschaft und das Ziehen an einem Strang. Seinen Dank stattete er auch an die politischen Vertreter und die Verantwortlichen im Bereichsfeuerwehrverband ab.

Nach dem Bericht von Kassier LM Helmut Schauer und der Entlastung durch die Prüfer Martin Stiegler und Stefan Waterl verkündete der Kommandant die Beförderung von Bernd Spieler und Stefan Waterl zum HFM, Gottfried Peinhopf zum LM und Eduard Reinbacher zum Ehrenbrandmeister.

Den nächsten Punkt konnte Wolfgang Kumpusch nicht durchführen, der war BR Fritz Reinprecht vorbehalten. Mit großer Freude zeichnete er den Scheidenden mit dem Großen Verdienstzeichen des Landesfeuerwehrverbandes in Silber und dem Verdienstkreuz der Steiermärkischen Landesregierung in Bronze aus. Ebenfalls ausgezeichnet: HFM Christian Zenz bekam das Verdienstkreuz des Bereichsfeuerwehrverbandes in Bronze verliehen.

 

Der personelle Wechsel vollzog sich in der anschließenden Wahlversammlung, in der Markus Schauer zum HBI und Markus Fellner zu seinem Stellvertreter bestellt wurden. „Ich möchte mit einer Vorschau auf 2017 beginnen“, bedankte sich Schauer zunächst für das Vertrauen. Um danach Wolfgang Kumpusch, der vor dreißig Jahren der Wehr beigetreten ist, herzlich zu danken und die Beförderung zum HBI außer Dienst auszusprechen. Als sichtbares Danke überreichte er ein Ehrenpräsent. „Es wird sicher ein paar Änderungen geben“, erbat sich das neue Führungsduo die volle Unterstützung durch die Kameraden auch für die Zukunft.

 

Unwetterwarnung

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich

Facebook

Besucher seit 2009:

Counter