Nachtübung der Feuerwehrjugend

Bericht: LM BED Marcel Felber / FF Stainz

Am Samstag, dem 21 Oktober 2017, trafen sich 14 Jugendliche der Feuerwehren Ettendorf, Rossegg und Stainz mit ihren Betreuern im Rüsthaus der Feuerwehr Rossegg, um die diesjährige Nachtübung abzuhalten. Ziel dieser Übung war es, den Jugendlichen den anstrengenden Alltag eines Feuerwehrmitgliedes zu vermitteln und möglichst reale Einsatzsituationen abzuarbeiten.

Bevor die Übung jedoch begann, besuchten die Jungflorianis der drei Wehren die Flughafenfeuerwehr des Bundesheeres in Zeltweg. Neben einer interessanten Führung, durften die Kinder auch mit dem Flughafenlöschfahrzeug (FLF-5000/1000) mitfahren. Dann ging es für alle wieder zurück ins Rüsthaus Rossegg, wo eine Stärkung vorbereitet wurde. Nach dem Beziehen der Schlafstätte erfolgte auch schon der erste Einsatz.

„Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person“, so lautete der Grund der Alarmierung. Am Einsatzort wurden die Jugendlichen in Angriffs-, Rettungs-, und Sicherungstrupp eingeteilt, um die richtige Abwicklung im Technischen Einsatz zu trainieren. Nachdem die verletze Person befreit und erstversorgt wurde, durften auch die restlichen Burschen und Mädchen die hydraulischen Rettungsgeräte benutzen und das Fahrzeug zerschneiden.

Nach kurzer Verschnaufpause wurden die Kinder zu einer Suchaktion alarmiert, bei der eine verletzte Person im Wald gefunden werden musste. Hierbei wurden den Jugendlichen die unterschiedlichen Techniken und Vorgehensweisen einer Suchaktion ausführlich erläutert. Nachdem die verletzte Person gefunden wurde, wurde sie erstversorgt und die Jungflorianis konnten wieder ihre Schlafstätte beziehen.

Der nächste Einsatz erfolgte erst wieder gegen 3 Uhr früh, ein Holzstapelbrand in Ettendorf war der Grund der Alarmierung. Zur Wasserversorgung wurde eine Zubringleitung aus dem Stainzbach mittels Tragkraftspritze hergestellt und mit dem RLF-A 2000 Rossegg und TLF 500 TS Ettendorf wurde der Brand gelöscht und mit Hilfe einer Wärmebildkamera auf einzelne Glutnester überprüft. Nach dem Versorgen der Geräte ging es wieder zurück und die Jugendlichen konnten wieder ihre Schlafstätte beziehen, da es der letzte Einsatz in der Nacht war.

Nach einem ausgiebigem Frühstück und der Reinigung der Schlafstätte fuhren die Kinder voller Motivation zu ihrem letzten Einsatz, einem Fahrzeugbrand. Der Löschangriff erfolgte mittels zwei Schaumrohren, so konnte rasch „Brand aus“ gegeben werden. Nach der Geräteversorgung fand die Schlusskundgebung statt, bei der auch der Bürgermeister der Marktgemeinde Stainz OSR Walter Eichmann sowie der Abschnittskommandant Anton Schmidt und die Kommandanten der Feuerwehren Ettendorf und Rossegg begrüßt werden konnten. Bei den Schlussworten wurden die Jugendlichen für ihr Durchhaltevermögen und ihre Einsatzbereitschaft gelobt und es wurde auch die Wichtigkeit der Feuerwehrjugend erwähnt.

Darüber hinaus geht ein großer Dank an die Ortsjugendbeauftragten FM Dominik Kumpusch, OBI Daniel Ninaus und LM BED Marcel Felber sowie ihren Helfern, für die Vorbereitung und genaue Ausarbeitung der Übungsszenarien.

Unwetterwarnung

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich

Facebook

Besucher seit 2009:

Counter