Jugendabschlussübung der Feuerwehren Ettendorf und Rossegg

 

Auch heuer fand vom 07. Oktober 2016 auf den 08. Oktober 2016 die Jugendabschlussübung der Feuerwehren Ettendorf und Rossegg im Rüsthaus und Löschbereich der Feuerwehr Rossegg statt.

Um 18 Uhr trafen sich die Feuerwehren und die Jugendfeuerwehrmänner- und Frauen bezogen ihr Quartier für die Nacht, kurz darauf wurden sie vom Ortsjugendbeauftragten der FF Rossegg, FM Ninaus Daniel und dem Ortsjugendbeauftragten der FF Ettendorf, FM Kumpusch Dominik, am Rüsthausvorplatz begrüßt.

Hierfür mussten die Jungflorianis natürlich antreten, da auch die Kommandanten der beiden Wehren, HBI Grinschgl Gerd und HBI Kumpusch Wolfgang bei der Übungsbesprechung anwesend waren.

Nachdem die Besprechung beendet wurde, fuhren die Jugendlichen mit ihren Betreuern in zum Feuerwehrhaus der FF Ettendorf, dort durften sie bei einer Übung für die Atemschutz-Leistungsprüfung zusehen und teilweise sogar mitwirken.

Als die Mannschaft dann wieder im Rüsthaus Rossegg war, gab es das Abendessen. Kurz nachdem alles abgeräumt war und der Speisesaal saubergemacht worden war, kam gleich der erste Alarm.

Ein Unfall mit Menschenrettung beim Holzbau Lienhart – Menschenrettung mittels pneumatischen Hebekissen.

Ein Stapler kam aus unbekannter Ursache auf einem Menschen (einem Dummy) zum Stehen. Die verletzte Person wurde mittels Hebekissen aus dem RLFA gerettet und von Feuerwehrsanitätern erstversorgt. Ein weiteres Augenmerk dieser Übung lag auf der Absicherung der Unfallstelle, welche die Besatzung des TLF500TS Ettendorf übernahm.

Bei dieser Übung hatten die Jugendlichen noch einige Zuseher, die dann bei der Nachbesprechung ein paar Worte sagten.

Weitere Szenarien in dieser Nacht waren eine Suchaktion, eine Menschenrettung mittels Korbtrage aus einem Bachbett und ein Fehlalarm war auch dabei. In der Zeit zwischen den verschiedenen Einsätzen wurde mit den Jungflorianis Gerätekunde gemacht.

 Kurz nach dem Frühstück hatten wir für die Feuerwehrjugend ein weiteres Highlight geplant – die FF Stainz kam mit der Drehleiter zum Rüsthaus Rossegg. Das Team der FF Stainz rund um ABI Schmidt Anton erklärte den Jungfeuerwehrmännern- und Frauen wofür so eine Drehleiter eigentlich gebraucht wird und was sie alles kann. Als Abschluss durfte jeder einmal mit der Drehleiter auch 18 Metern hinauffahren. Danke dafür an die FF Stainz mit ABI Schmidt Anton.

Danach gab es das Mittagessen und kurz darauf einen weiteren Einsatz – ein Flüssigkeitsbrand beim Sportplatz Georgsberg wo uns Abschnittjugendwart Michael Hashold ganz genau auf die Finger schaute. Dieser wurde vorbildlich mit den verschiedenen Angriffsmöglichkeiten gelöscht.

Zur Abschlussübung kamen dann wieder die Kommandanten sowie die Eltern der Jugendlichen zum Rüsthaus Rossegg. Diese Übung war ein schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person. Das Hauptaugenmerk bei dieser Übung lag auf der richtigen Absicherung der Unfallstelle. Danach wurde der Brandschutz aufgebaut und das FM Ninaus Daniel sowie HFM Saurugger Patrick zeigten den Anwesenden die richtige Entfernung einer Seitentür. Nachdem das erledigt war, durfte jeder Anwesende einmal mit dem Spreizer oder der Schere arbeiten. Die Übung wurde gegen 16:00 Uhr beendet.

Wir, FM Ninaus Daniel und FM Kumpusch Dominik, bedanken uns in erster Linie bei unseren Jugendlichen für ihr großes Engagement und die stetige Bereitschaft bei der Feuerwehr mitzuwirken und hoffen das sich das in den nächsten Jahren nicht ändert.

 

Ein weiterer Dank ergeht an alle die uns bei der Vorbereitung dieser Übung unterstützt haben und natürlich an unsere Kameraden, welche sich für diese Übung Zeit genommen haben und uns geholfen haben. Zum Schluss bedanken wir uns bei unseren Kommandanten HBI Grinschgl Gerd und HBI Kumpusch Wolfgang für das Vertrauen welches sie in uns haben.

 

Unwetterwarnung

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich

Facebook

Besucher seit 2009:

Counter