67. Wehrversammlung der FF Ettendorf

Bericht und Fotos von Gerhard Langmann

In seinem Tätigkeitsbericht listete HBI Markus Schauer penibel die Aktivitäten des Feuerwehrjahres auf. „Wir konnten die Kasse etwas auffüllen“, nannte er das Kabarett mit Weinzettl & Rudle als gut gelungene Veranstaltungen. Das Wichtigste zum Schluss: Die Feuerwehr absolvierte 161 Tätigkeiten mit gesamt 4.077 freiwilligen Stunden.

Den Berichten der Fachwarte war ein intensives Übungsprogramm zu entnehmen. In straffer Form informierte Kassier LM Helmut Schauer über das finanzielle Geschehen.

Alles auf! hieß es bei den Auszeichnungen: LM Helmut Schauer, OLM Andreas Peinhopf, Gottfried Peinhopf, Eduard Reinbacher. Die Beförderungen: Florian Kumpusch, Stefan Reinbacher, Marcel Reinbacher, Benjamin Höller, Tobias Stelzer, Hanna Fellner. Eine lobende Erwähnung bekam Anja Langmann.

In seinen Grußworten zeigte sich Kontrollinspektor Gerhard Bauer froh, dass es Einsatzorganisationen wie die FF Ettendorf gibt. „Immer wenn ich anklopfe, finde ich ein offenes Ohr“, bedankte sich ABI Anton Schmidt für die stete Bereitschaft der Wehr, im Abschnitt mitzutun. Von einem nunmehr besseren Klima im Landesverband und einer einfacheren Abwicklung von Förderungen sprach LFR Helmut Lanz.

Vizebürgermeister Karl Bohnstingl sprach die Ausrückungsbereitschaft als generelles Problem an. Als gute Mischung bezeichnete Bürgermeister Walter Eichmann die Altersstruktur der Wehr. Er bezeichnete die enge Zusammenarbeit im Abschnitt als vorteilhaft für alle Beteiligten.

Unwetterwarnung

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich

Facebook

Besucher seit 2009:

Counter